Herstellung

Federn werden bei Lesjöfors seit 1852 gefertigt; heute ist Lesjöfors der größte Hersteller in Europa für serielle Standardfedern auf dem weltweiten Ersatzteilemarkt. Die Fabrik, die den Stand der Technik widerspiegelt, ist so ausgelegt, dass sie die Anforderungen an Qualität, Flexibilität und Umwelt für viele zukünftige Jahre erfüllt.

Je nach Konstruktion wird ölgehärteter oder ungehärteter Draht benutzt.
Wird ölgehärteter Draht benutzt, werden alle Federn direkt nach dem Wickelprozess spannungsfrei geglüht. Federn, die aus ungehärtetem Draht gefertigt werden, werden nach dem Wickeln vergütet, was der Feder eine große Stärke ohne Notwendigkeit des Spannungsarmglühens gibt. In beiden Fällen hat der Stahl bei den Federn dieselben Qualitätseigenschaften.

Der Draht wird auf computergesteuerten Wickelmaschinen kalt geformt. Wenn ölgehärteter Stahl verwendet wird, werden alle Federn wärmebehandelt. Diese Behandlung verbessert die Leistung und Lebensdauer.

Einige Federkonstruktionen für Fahrgestelle sind an einem oder beiden Enden geschliffen. Bei Lesjöfors geschieht das Schleifen in speziellen computergesteuerten Schleifmaschinen für Federn.

Alle Federn sind durch Zinkphosphat- und Pulverharzfarbe gegen Korrosion geschützt. Diese Methode ergibt einen ausgezeichneten Schutz gegen Korrosion, selbst im Falle eines Spans oder Kratzers in der Farboberfläche. Hier werden ebenfalls die von Fahrzeugbauern angewandten Normen erfüllt.

 


The Complete Spring Supplier
© 2019 Lesjöfors Automotive. Alle Rechte vorbehalten.